Presseschau November
Zurück

Wir haben mal wieder einen Blick auf's "Gedruckte" riskiert. Rot umrandete Berichte oder Bilder zum anschauen grösser klicken....

Westfalenpost am 05.11.2006

Werl-Westönnen. (toni) Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses und die Eigenleistung der Westönner Löschgruppe standen beim Floriansabend Samstag im Speisesaal der Schützenhalle im Blickpunkt. Wie Stefan Fritze mitteilte, haben die Mitglieder der Löschgruppe bisher rund 1400 Arbeitsstunden als Eigenleistung erbracht. Viele weitere Stunden werden noch folgen. In dieser Woche werden von Firmen die Estricharbeiten und der Außenputz gemacht. Danach ist die Westönner Löschgruppe im Einsatz. Der Innenausbau wird fast komplett von den Mitgliedern erbracht. Für die verschiedenen Aufgaben wurden Arbeitsgruppen gebildet.

In den kommenden Wochen stehen Fliesen legen, Deckenarbeiten und der Anstrich auf dem Programm. Auch die Außenanlagen werden von den Westönnern in Eigenleistung erbracht. Derzeit wird Schotter angeliefert und auf dem Gelände verteilt. Im Frühjahr kommenden Jahres soll das Feuerwehrgerätehaus fertig sein. Die große Einweihungsfeier ist für den 19. und 20. Mai geplant.

Mit Angela Steinkötter, Patrik Staudt und Ingo Schriek konnten drei neue Mitglieder aufgenommen werden. Während des Abends zeichnete Löschgruppenführer Udo Clemens Mitglieder für erfolgreich absolvierte Feuerwehr-Lehrgänge aus:

Motorsägen-Lehrgang: Winfried Arens, Christoph Bömmelburg, Peter Bonnekoh, Thomas Buchgeister, Christian Bussmann, Stefan Fritze, Bernd Hershoff, Axel Horlbeck, Christian Keweloh, Markus Keweloh, Klaus Meyer, Christoph Müller, Michael Nieder, Michael Thiergarten und Frank Brandt.; ABC 1-Lehrgang: Axel Horlbeck.

Soester Anzeiger am 06.11.2006

















Soester Anzeiger am 07.11.2006







Soester Anzeiger am 08.11.2006







Soester Anzeiger am 09.11.2006







Soester Anzeiger am 10.11.2006





Soester Anzeiger am 15.11.2006





Westfalenpost am 19.11.2006



Werl. (hase) "Die Arbeit des Kirchenvorstands fällt nicht besonders auf", erklärt Ferdinand Newe von der Gemeinde St. Cäcilia Westönnen das nicht allerorts große Interesse an den Kirchenvorstandswahlen, "und publikumswirksam ist unser Wirken auch nicht". Dabei verzeichnen die Westönner mit einer Wahlbeteiligung von 15 Prozent der Gemeindemitglieder noch ein Spitzenergebnis. In den anderen Gemeinden pendelte sich die Wahlbeteiligung auf gut 10 bis 11 Prozent ein. "Das ist auf dem Dorf traditionell höher als in der Stadt", weiß auch der Werler Propst Michael Feldmann. In seiner Propstei-Gemeinde St. Walburga lag die Wahlbeteiligung noch deutlich unter 10 Prozent.

Auffällig überall: Längst nicht alle anwesenden Kirchgänger beteiligten sich dann auch an der Wahl. Alle drei Jahre muss der Kirchenvorstand zur Hälfte neu besetzt werden. Vorsitzender des Vorstands ist der Pfarrer der Gemeinde. Der Vorstand wählt dann in seiner ersten Sitzung noch einen ersten und zweiten Stellvertreter.

Die Ergebnisse der Kirchenvorstandswahlen in Werl:
St. Norbert: Günther Grandel, Karl-Heinz Gripshöfer, Heinz-Josef Luig, Friedrich Schulte.
St. Antonius Sönnern: Helmut Holthoff, Annette Kühlmann, Andrea Schäfer.
St. Peter Werl: Hans-Ludwig Kaiser, Ursula Kleinewiese, Meinolf Krillke, Lutz Langschmidt.
St. Walburga Werl: Dr. Theodor Junker, Theo Halekotte, Alwin Kettelhake, Marianne Preker, Bruno Spittmann.
St. Kunibert Büderich: Franz Stute, Franz-Josef Diek, Hubert Schröer, Andreas Wiggerich.
St. Cäcilia Westönnen: Franz Sauer, Bernhard Schulte, Christoph Busemann, Wolfgang Wiemhöfer.

Manfred Zeppenfeld