Presseschau Oktober
Zurück

Wir haben mal wieder einen Blick auf's "Gedruckte" riskiert. Vom seltsamen Fund bis zum neuen Trainer der zweiten Mannschaft....

Westfalenpost am 16.10.2006
Werl-Westönnen. Bei der Löschgruppe Westönnen findet am Samstag, 4. November, der diesjährige Florianabend statt. Die Kameraden treffen sich bereits um 15 Uhr zur Säuberung des Ehrenmales. Arbeitsgeräte wie Besen und Harken bitte mitbringen. Für alle aktiven Kameraden und die Ehrenabteilung ist um 17.15 Uhr Antreten am Gerätehaus zum Kirchgang, 17.30 Uhr Hl. Messe.

Anschließend folgt die Kranzniederlegung am Ehrenmal. Im Anschluss daran ist gemütliches Beisammensein im Speiseraum der Schützenhalle.

Soester Anzeiger am 13. Oktober 2006 (Zum Lesen auf den Bericht klicken)


Soester Anzeiger am 13. Oktober 2006 (Zum Lesen auf den Bericht klicken)


Soester Anzeiger am 13. Oktober 2006 (Zum Lesen auf den Bericht klicken)


Westfalenpost am 12.10.2006
Werl-Westönnen. (hase) Die Planungen für das noch zu erschließende Baugebiet zwischen dem neuen Feuerwehrgerätehaus Westönnen, der B1 und der Schützenstraße sind vorbereitet. "Es könnte sofort losgehen", sagte der stellvertretende Bürgermeister Willi Topp gestern bei einem Ortstermin. Er hofft, dass die Bebauung des Areals schon im Frühjahr beginnen kann. Zunächst aber muss das Baugebiet, das über 10 000 Quadratmeter groß ist, an den Mann gebracht werden. Wie Willi Topp bestätigte, will das Generalvikariat Paderborn nun die Vermarktung der Grundstücke jetzt in die Wege leiten. Das Vikariat ist nach einer Grundstücksvererbung in den 80er-Jahren an eine ihm zugehörigen Einrichtung dafür zuständig.

Angedacht ist die Schaffung von Raum für rund 18 bis 20 Eigentumshäusern. "Die jeweiligen Grundstücke sollen nach bestimmten Vorgaben weitestgehend individuell gewählt und gestaltet werden können", sagt Ortsvorsteher Willi Sasse. So soll es auch deutlich variierende Grundstücksgrößen geben. Erschlossen wird das Baugebiet von der Schützenstraße aus. Vorbei am neuen Feuerwehrgerätehaus wird nur ein Fußweg in Richtung Westönner Ortskern führen. "Wir wollen nicht, dass hier eine Durchgangsstraße entsteht", erklärt Sasse diese geplante Maßnahme. In die Erschließungskosten eingerechnet wird ein Anteil für den Bau eines Lärmschutzwalles hin zur Bundesstraße 1.

Auf die Vermarktung und die Grundstücksvergabe nimmt die Stadt Werl keinen direkten Einfluss. Wünschenswert, so Ortsvorsteher Willi Sasse, sei aber, dass das Baugebiet natürlich auch den Westönnern offen steht. Hier hat Willi Topp keine Sorgen: "Ein Westönner, der bauen will, der bleibt auch in Westönnen", sagt er.

Soester Anzeiger am 05. Oktober 2006 (Zum Lesen auf den Bericht klicken)


Soester Anzeiger am 04. Oktober 2006 (Zum Lesen auf den Bericht klicken)


Soester Anzeiger am 04. Oktober 2006 (Zum Lesen auf den Bericht klicken)


Soester Anzeiger am 30. September 2006




Manfred Zeppenfeld