Hans Sponnier
Bilder von Westönnen

Zurück

Der Künstler Johannes Sponnier wurde am 29. Juni 1889 in Werl geboren. Er wurde bekannt durch seine Zeichnungen und Radierungen. 1919 zog er nach Bayern, wo er schon vorher gearbeitet hatte. Er wohnte bis zu seinem Tode am 14. April 1970 in Murnau am Staffelsee.
Er blieb seiner Heimat verbunden. Regelmäßig besuchte er Werl und seine Verwandten.
Er wohnte dann länger in Werl, um dort und in der Umgebung zu arbeiten.
Man kannte ihn; er war nicht zu übersehen. Er trug kurze Lederhosen und ging kaum ohne seinen Rucksack durch die Stadt.
Und was hat Hans Sponnier mit Westönnen zu tun?
Es gibt ein paar Bilder in denen Westönnen berührt wird.
Zu seinem 100. Geburtstag 1989 brachte der "Neue Heimat - und Geschichtsverein" ein beachtenswertes Buch heraus. Es heiß schlicht: " Hans Sponnier".
In ihm werden viele Bilder unserer Heimat gezeigt oder im Werkverzeichnis aufgeführt.

Da ist ein Bild genannt, das ich nicht kenne. Wer besitzt es? Wer kennt es?
Es heißt: "Westönnen unter Ostuffler Eichen. 1931 Aquatinta - Radierung 21 x 17cm ."

"Unter Westfälischen Eichen - Westönnen, 1926 Bleizeichnung 21 x 16 cm"
Dieses Bild zeigt auch die Ostuffler Eichen und den Westönner Kirchturm im Hintergrund.
"Feldkapelle in der Soester Börde, 1940 Aquatinta - Radierung 22 x 24 cm"
Das Bild zeigt den Bildstock auf dem Wege von Uffeln nach Lohe (sog. "Mutter Anna").
Im Hintergrund ist wieder der Westönner Kirchturm zu sehen.

"Haus Büscher / Westönnen, 1915 Aquatinta - Radierung 27 x 21 cm"
Ab 1912 diente das Gebäude als Schwesternhaus und Kindergarten.
1964 wurde das Haus abgebrochen.

"Westfälisches Bauernhaus (Kerkhoff Westönnen),
1922 Aquatinta - Radierung 22 x 18 cm."
Das Gebäude ist im Augenblick unbewohnt.
Frau Kerkhoff nahm die Radierung mit nach Dortmund, wo sie jetzt wohnt.

"Vorfrühlingsabend (Koch auf der Höhe), 1918 Federzeichnung aquarelliert 31 x 37 cm". Der Weg gehört nicht mehr zu Westönnen; er trennt unser Dorf von Werl ab.
Friedrich Schleep