Wir hatten Geburtstag!
Zurück



Na, fast hätten wir es vergessen. Hätte uns unser langjähriger Vorsitzender Franz Georg nicht darauf hingewiesen - dass wir nämlich Geburtstag hatten. Vor 5 Jahren ist Westönnen Online ins Netz gegangen. Seit dem, nach annähernd 1500 Berichten und weit über 300.000 Besuchern, ist viel passiert.

Begonnen hat eigentlich alles viel früher. Denn am Anfang stand die Idee. Franz Georg Wegener und mir kam sie bereits im Jahre 1999. Nach Rücksprache mit Ortsvorsteher Willi Sasse begannen wir damals mit der Arbeit. Material wurde zusammengetragen und nach mühevoller Arbeit konnten wir den Termin für den Start im Dezember 2000 festlegen.

Dies geschah in Form einer Präsentation am 4.12.2000 in der Gaststätte Hagen. 120 Neugierige, unter ihnen auch Bürgermeister Michael Grossmann, waren Zeugen der Geburt der Seite. Der Werler Anzeiger schrieb damals: Kreisweit zumindest dürfte es nichts Vergleichbares geben.

Bereits 2 Monate nach der Geburt folgte die Taufe. Am 9. Februar 2001 fand im Christophorusheim vor 55 Interessierten die Vereinsgründung des Westönnen Online e.V. statt. Schirmherr Willi Sasse damals: "Wir gründen hier den ersten Westönner Verein des neuen Jahrtausends." Dafür hatte er extra die alte Dorfglocke mitgebracht, denn "es ist eine wichtige Versammlung für unser Dorf und unser Kirchspiel". Der damalige, aus der Versammlung gewählte, Vorstand:

Mit dabei: Franz Georg Wegener (4 Jahre unser 1. Vorsitzender)

Mittlerweile, nach 5 Jahren, blicken wir auf viel Arbeit zurück. Neben der Internetseite waren dies die vielen Aktivitäten im Verbund des Kirchspieles. So waren wir im Jahr 2002 Initiator der Westönner Flutopferhilfe für Ostdeutschland. Die Präsentation der vergangenen drei Dorfwettbewerbe trug unter anderem auch unsere Handschrift, und durch den Vertrieb der Schützenfest-CD im Jahr 2001 konnten wir für Schule, Kita, Kindergarten und Pfarrbücherei Spiele und Bücher bereitstellen. Veranstaltet haben wir mittlerweile 3 Abende unter dem Thema "Westönnen auf alten Fotos" - und das mit wachsender Zustimmung. In 2004, bei der Familienzusammenführung der Keweloh's, kamen wir uns manchmal vor wie Kai Pflaume. Diverse Hardwareanschaffungen (Digitalkamera, Beamer etc.) haben wir natürlich nicht nur für uns, sondern auch für die Dorfgemeinschaft getätigt.

Besonders stolz jedoch sind wir über die Fortführung des "Westönner Geschichtsbuches". Diesen Umstand verdanken wir insbesondere unserem Redaktionsmitglied Friedrich Schleep, dessen erstaunliches Erinnerungsvermögen uns schon so manch tollen Bericht beschert hat. Gewürdigt wurde seine Arbeit bereits des öfteren und gipfelte in der Aussage der Westfalenpost, die ihn in einem ihrer Berichte als den "Westönner Historiker" beschrieb. Mittlerweile bereichern weit über 100 Berichte zur Westönner Geschichte (nicht nur von Friedrich Schleep) unsere Seite. Immer wieder werden uns Fotos zugesteckt, verbunden mit der Frage: "Könnt Ihr da was mit anfangen?" Meistens können wir.

Gelernt haben wir in den 5 Jahren auch. Besonders in der damaligen Diskussion um die Sternsinger. Dort haben wir, wie alle Betroffenen auch, einfach zu spät eingegriffen. Auslöser war eine im Gästebuch und später im Forum stattgefundene Diskussion, in deren Verlauf der Sache der Sternsinger erheblich geschadet wurde. Dies tut uns heute noch leid.

Der Erfolg unserer Bemühungen wäre nicht möglich gewesen, ohne die Unterstützung aus dem Kirchspiel. Vereine, Institutionen und insbesondere unsere Mitglieder haben einen erheblichen Anteil am Gelingen unserer Seite. Zur Zeit "schwächeln" wir ein wenig. Nicht bei der Aktualität der Berichte - da haben wir, was die Anzahl betrifft, uns sogar stetig gesteigert. Aber die ein oder andere statische Seite ist nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand. Der Grund ist ganz einfach. Im kommenden Jahr gehen wir mit einer komplett neu gestalteten Seite an den Start, die uns neue vielfältige Möglichkeiten gibt. Und das kostet nun mal Zeit, die wir woanders abzweigen müssen.

Durch die Umstellung der Seite auf ein modernes Redaktionssystems (neuschwäbisch: Content-Managementsystem) sind wir dann in der Lage, beispielsweise Vereinsvertreter zu Redakteuren zu machen, für die es dann ein leichtes ist, den Inhalt zu bearbeiten.

Des weiteren wird es spätestens zur Jahreshauptversammlung noch ein Geburtstagsgeschenk für unsere Mitglieder geben. Ihr dürft also gespannt sein!

Manfred Zeppenfeld

Und heute...