Bau des Jugendheims 1957
Zurück



Aus dem Bildarchiv vom Volksschullehrer Schindler, welches uns die Söhne Walter und Wolfgang Schindler wie im Vorbericht erwähnt zur Verfügung gestellt hatten, möchten wir heute als erstes den Bau des Jugendheimes in Bildern vorstellen. Vielleicht erkennt sich ein Beteiligter auf den Fotos oder wird von Angehörigen wieder erkannt und kann uns weitere Hinweise zu den Bildern geben. Bei einigen Bildern ist noch die alte Scheune erkennbar, die vorher auf dem Kirchplatz gestanden hat und dem Neubau des Jugendheimes weichen musste. Zum vergrößern der Bilder braucht ihr diese nur anklicken.



Viel Handarbeit und Eigenleistung waren bei dem Neubau des Jugendheimes erforderlich. In der unteren Reihe ist ein Modell des Jugendheimes zu sehen, rechts daneben Walther Schindler mit Rektor Müller bei der Anfertigung der Gründungsurkunde. Rechts unten das Jugendheim nach der Fertigstellung.



Eingeweiht wurde das Jugendheim am 8.Dezember 1957 von Generalvikar Dr. Tuschen. Entstanden ist es auf Initiative des damaligen Vikars Rochus Schröder, der es unter tatkräftiger Hilfe der heute in Westönnen nicht mehr bestehenden Kolpingfamilie und Mitgliedern der Jugend erstellte. Es sollte allen Gruppen der Gemeinde dienen. Inzwischen ist das Jugendheim umgebaut und erweitert worden (siehe Bild).

Klaus Hennemann