Elisabethtag der Senioren in Westönnen wieder ein Erfolg
Zurück





In der Schützenhalle Westönnen trafen sich die Senioren aus Westönnen und Umgebung am letzten Dienstag. Pastor Feldmann hielt die heilige Messe und im Anschluss daran gab es ein gemütliches Kaffee trinken.

Das Lied: wir sind Senioren, wir sind zufrieden, drückte aus was die anwesenden fühlten. Nun kam die Zeit von Frau Kroner und ihrer Theatergruppe. Wieder einmal hatten sie sich Gedanken gemacht und einige schöne Stücke heraus gesucht.

„Der Strohwitwer“ zeigte wie ein Mann umworben wird, wenn er plötzlich allein ist und viel Zeit hat. Bei der „Ehevermittlung“ kamen die Wünsche einer Frau sehr gut herüber und da gab es nur einen Rat, nehmen sie die Kupferstatue aus dem Park, einen besseren gibt es nicht. Zwei ältere Damen bekommen ein „Telefon“ und das dies so richtig spannend ist, zeigten Christa Bonnekoh und Ferdinande Kroner. Es brauchte schon einige Zeit bis die Beiden die richtige Verbindung hatten. Das ganze Stück wurde in Platt vorgeführt, was bei den Senioren besonders gut an kam.

„Im Geschäft“ wurden schon die urigsten Dinge verlangt, wie eine Katzenkarte für eine Katze die Geburtstag hatte oder ein Mädchen holt Milch und das Geld lag noch in der Kanne. Die Kleine hatte auch keine Mühe das Geld aus der Milch heraus zu angeln. Es gab viel zu lachen und genau das war beabsichtigt. Auch der schönste Nachmittag geht einmal zu Ende und zufrieden kehrten die Senioren heim.

Hans Nierling