Schulmöbel
Aus einem alten Prospekt

Zurück
Hier kann nicht die Geschichte der Schulmöbelfabrik Hering aufgezeichnet werden. Der Prospekt, der kurz nach dem Kriege erstellt worden sein muss, gibt interessante Einblicke in den schnellen Wandel auch in unserem Dorfe.
In dem kleinen Prospekt wird noch in der Sütterlin - Schrift geworben. Das erste Bild zeigt aber schon eine Schulbank mit Eisenbeinen. Das war damals neu. Zu meiner Schulzeit hatten die Bänke hölzerne Beine.
Die Zeichnung der Fabrik zeigt schon einen stattlichen Gebäudekomplex. Mit dem Bau der beiden mittleren Hauptgebäude begann man 1924. Die Firma wurde aber schon 1919 in Oberbergstraße gegründet.
Dieses Bild ist besonders interessant. Es zeigt, welche Bedeutung die Ladestraße des Westönner Bahnhofes einmal gehabt hat. Da konnte man alles verladen oder empfangen. Sogar lebendes Vieh wurde über eine besondere Rampe in die Waggons getrieben.
Die Firma Hering nutzte die Nähe zum Bahnhof. Fast alle Möbel wurden mit der Bahn verschickt. Mit großen vierräderigen Karren wurden die Möbel mit Muskelkraft an die Waggons herangefahren und da verladen (1929).

Das letzte Bild von 1949 zeigt deutlich den Wandel. Die Firma Preker transportiert mit einem Lastwagen, der noch zwei Anhänger ziehen muss, die fertigen Möbel von der Fabrik zum Abnehmer. (Heute dürfen die LKW keine zwei Anhänger mehr führen.)

Später stellte die Firma Hering Laboreinrichtungen her. Leider wurde am 18.03.1988 die Produktion eingestellt. Das war ein großer Verlust für unser Dorf.
Friedrich Schleep