Hochwasser
Tauwetter 1963

Zurück

Bilder vom Hochwasser kann man immer wieder sehen. Irgendwo auf der Welt gibt es Überschwemmungen. Im Jahre 2002 hat auch Westönnen reichlich Regen mitbekommen, aber von Überschwemmungen blieben wir verschont. In den Werler Ortsteilen Holtum, Hilbeck und Budberg sah das schon etwas anders aus.

Ich denke aber mehr an Österreich, Böhmen, Bayern, Sachsen, Thüringen und Sachsen - Anhalt und an die Flüsse Donau, Moldau, Elbe und die Mulde.

Jedenfalls hätten wir bei den Regenmengen auch "Land unter" melden müssen.

Hier sollen Bilder gezeigt werden, die aufgenommen wurden, als der Winter 1962/ 63 zu Ende ging. Der Schnee, der gar nicht in riesigen Mengen gefallen war, taute, und das Wasser konnte nicht in den Boden eindringen, weil der noch gefroren war.

Zum Glück war damals schon das erste Regenrückhaltebecken von 1954 mit seinen drei Dämmen fertig. Größerer Schaden entstand daher nicht.

Drei Bilder zeigen den Vorflutgraben neben der Straße "Elwieden". Dieser Graben soll in erster Linie Wasser aus den Westönner Feldern ableiten, die im Osten von Westönnen und südlich der Bundesstraße liegen. Dazu gehört auch die Parzelle "Im Maifeld".
links und unten:
Hochwassser an der Straße Elwieden

Im Hintergrund die alte Floriansquelle

Blick nach Süden
Schmelzwasser in der Heide
Einlauf des Schmelzwassers

Hof Grae

Die Bäume versinken im Wasser

Zwei von drei Staudämmen

Ablauf des Wassers
Überlauf am unteren Staudamm
Friedrich Schleep