Bauakten für das Kirchspiel Westönnen von 1811-1861
Zurück


Zur größeren Ansicht auf das Bild klicken


Das Archiv der Stadt Werl beherbergt auch, als Depositum, das Archiv des ehemaligen Amtes Werl. Das Inventarverzeichnis der Akten liefert keinen Hinweis auf private Bauvorhaben aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Durch Zufall hat nun der Archivar der Stadt Werl, Heinrich Josef Deisting, eine Akte entdeckt, in der Bauvorhaben zwischen 1811-1861 im Westönner Kirchspiel dokumentiert sind.

Es handelt sich hier speziell um die Zuweisung von Bauplätzen in der genannten Zeitspanne. Im ganzen sind es 54 Bauwillige. ( siehe nachstehende Aufstellung )

Leider befindet sich nur bei einer Grundstückszuweisung von fünf Bauplätzen ein colorierter Lageplan. ( siehe Bild oben).

Im Auftrag des Westönner Schultheißen Busch hat hier der Geometer Lambach am 8. April 1821 für nachstehende " Kolonisten " die Hausplätze, nördlich des Dorfes gelegen, vermessen.
  • 1 - Theodor Schlep zu Warstein - 27 Quadratruthen
  • 2 - Anton Müller zu Westönnen - 18 Quadratruthen
  • 3 - Christian Kütemeier zu Westönnen - 29 Quadratruthen
  • 4 - Peter Stratmann zu Westönnen - 43 Quadratruthen
  • 5 - Andreas Düser (Düsener) - 11 Quadratruthen
  • 6 - ist als Gemüsegarten ausgewiesen - 133 Quadratruthen
Zur größeren Ansicht auf das Bild klicken


Im Urkaster für Westönnen aus dem Jahre 1829 sind alle fünf Grundstücke ersichtbar. ( siehe Ausschnitt)

Dieter Holtheuer / Heinrich Josef Deisting / Manfred Zeppenfeld

Zuweisungsauflistung (Abschrift von Heinrich Josef Deisting) - Bitte auf die Bilder klicken