Leibzuchthaus
Zurück



Gar nicht so lange her - da berichtete Franz Georg Wegener über den Ursprung von Leibzuchthäusern. Grund für den Bericht war die "alte Küsterei" an der Schule. Dieses Haus gehörte nämlich früher als Leibzuchthaus zu dem Schilling's Hof. Dieter Holtheuer hat uns jetzt noch weitere Informationen zum Haus und auch der Familie Schilling zur Verfügung gestellt:



Das zum ehemaligen Hof Schilling gehörige Leibzuchthaus ist im Jahre 1824 errichtet worden. Dies erfahren wir durch die Inschrift über der Haustür des Hauses. Hier heisst es:

IST ERBAUET ZU EINEM BACKHAUS VON THEOD. SCHILLING GEB. BEICKMANN UND ANNA MARIA SCHILLING GEB. PILSTICKER AM 11. NOVEMBER 1824



Nun einige Daten zu den erwähnten Personen: Theodor Schilling war ein geborener Beuckmann von der Luigsmühle zu Oberbergstrasse. Er war der Sohn des Luigsmüllers Philipp Beuckmann und seiner Frau Clara Angela Schäferhoff geboren ist er am 2607.1787. Am 25.11.1815 heiratete er die Anna Maria Schilling. geborene Pilsticker. Sie ist 1779 zu Arnsberg geboren und war die Tochter des Gerhard Pilsticker und der Anna Margarete Otto.

Sie ehelichte in erster Ehe am 23.02.1796 den Johann Theodor Schilling. Er war der Hoferbe und Sohn des Kolonen Johann Theodor Schilling und der Elisabeth Stoltefaut. Er wurde am 02.09.1763 geboren und starb mit 51 Jahren am 31.07.1815. Mit seiner Frau hatte er sieben Kinder. Da diese noch recht jung waren und die Mutter erst im 36. Lebensjahr stand, ehelichte sie in zweiter Ehe den bereits genannten Theodor Beuckmann. Dieser wurde nun der Kolon auf dem Schillingshof. Er schied am 21.04.1861 mit 74 Jahren aus dem Leben. Seine Frau Anna Maria starb bereits 8 Jahre früher am 17.10.1853,

Wahrscheinlich ist nur der steinerne Anbau 1824 errichtet worden. Das Fachwerk ist vermutlich älteren Datums!

Dieter Holtheuer / Manfred Zeppenfeld