Glockenjubiläum in Westönnen

Zurück

Vor 20 Jahren wurden die drei neuen Glocken des Westönner Glockengeläutes in Karlsruhe gegossen- Grund genug, die Ereignisse von damals wieder lebendig werden zu lassen. Der Westönner Organist Martin Schlummer, der seinerzeit die Idee hatte, das Westönner Geläut zu ergänzen und Motor dieser Initiative war, zeigte eine Reihe von Dias sowohl von dem Glockenguss, als auch von der Glockenweihe und dem Einbau der Glocken in den Glockenstuhl. Die Kosten von etwa 40.000 DM waren fast rein durch Spenden der Westönner zusammengekommen, und auch bei den Arbeiten packten damals viele Westönner mit an. Der beauftragte Glockensachverständige der Erzdiözese Paderborn, Theo Halekotte (Werl), hielt zudem einen kurzweiligen und spannendenn Vortrag mit Beispielen zur Westönner Glockengeschichte.


Martin Hufelschulte, Theo Halekotte und  Martin Schlummer informierten über die Glocken. Interessierter Gast war auch Pfarrer Spannenkrebs (v.l.n.r.)

 "Westönnen hat mit seinen nunmehr sieben Bronzeglocken eines der größten und schönsten Bronzeglockengeläute in Westfalen" resümierte Halekotte, der nicht ohne Stolz darauf hinwies, dass inzwischen aus ganz Deutschland, ja sogar aus Frankreich und der Schweiz Glockensachverständige angereist seien, um sich über die erfolgreiche Restaurierung des Glockengeläutes vor Ort in Westönnen zu informieren. Auch das Internet über WESTOENNEN.DE habe dazu beigetragen, die Westönner Glocken überregional bekannt zu machen.

Anschließend wurden die einzelnen Glocken sowie das alte und das neue Vollgeläute geläutet, die Westönner konnten sich so direkt überzeugen, dass sich die Initiative von 1982 wahrlich gelohnt hat.

Und mit einem Augenzwinkern wiesen Theo Halekoote und Martin Schlummer darauf hin, dass in dem kleinen Dachreiter noch Platz für eine kleine, eine achte Glocke sei. Ein vollständiger Glockenstuhl sei dafür vorhanden. Wenn sich ein Sponsor finden würde...

Natürlich durfte auch die Besichtigung der Glockenstube nicht fehlen. Der jahrhundertealte Glockenstuhl mit seinen mächtigen Eichenbalken -er ist noch aus der Vorgängerkirche übernommen worden- beeindruckte dabei ebenso wie der Glockenschlag zur vollen Stunde, der die Anwesenden erschrak.

 

Besondere Aufmerksamkeit wurde auch dem alten Uhrwerk von 1870 geschenkt, dass seit mehr als 30 Jahren nicht mehr gebraucht wird und nunmehr dem Zerfall preisgegeben ist. Theo Halekotte forderte daher mehrmals die Westönner auf, dieses historisch bedeutsame und wertvolle Uhrwerk zu restaurieren. 

Es sei 1870 bei der Meinhard´schen Turmuhrfabrik in München hergestellt worden, einer sehr renommierten Fabrik, die nur Unikate hergestellt habe.


Theo Halekotte erläutert den Westönnern hoch oben im Kirchturm das Westönner Glockengeläut.

Die Uhr sei dabei so konzipiert worden, dass sogar eine Uhr mit Ziffernblätter angetrieben werden könnte.

 

Abschließend wurden noch alte Banner entdeckt, die früher z.B. bei Prozessionen das Jugendheim schmückten- sie sind links im Bild zu sehen. Die Banner gehören Organisationen, die es teilweise gar nicht mehr gibt in Westönnen- Landjugend, Kolping, ostdeutsche Jugend.  Christel Heimann sagte spontan zu, diese Banner zu säubern und wieder in einen ordentlichen Zustand zu versetzen. Zu wünschen wäre es, wenn sie im Christophorusheim einen schönen Platz bekämen in Erinnerung an frühere Zeiten.

 

Also alles in allem wieder mal ein Abend: "Wer nicht dabei war, hat was verpasst!"


Besonderes Interesse fand auch das alte Uhrwerk im Kirchturm. Theo Halekotte forderte die Westönner eindringlich auf, dieses wertvolle Uhrwerk von 1870 vor dem Zerfall zu retten.

Bekanntlich wurden 1982  drei neue Glocken für Westönnen gegossen, und zwar in der Karlsruher Glockengießerei. Von nun an hat Westönnen mit 7 Glocken ein beeindruckendes Bronzeglockengeläut.

-Peter- und Pauls- Glocke, Ton b`, Gewicht 320 KG; Unterer Durchmesser 81 cm. (Bild links)
-Liboriusglocke, Ton des`, Gewicht 230 kg, Unterer Durchmesser 68,5 cm. (Mitte)
-Allerheiligenglocke, Ton ges``, Gewicht 109 kg, Unterer Durchmesser 55,4 cm. (r.)

Bitte besuchen sie auch unsere "Glockenseite" ; hier können sie auch das Glockengeläut anhören,

sowie Artikel von Fritz Schleep zu diesem Thema:   Kirchturmuhr 1     und Kirchturmuhr 2

Bericht + Fotos: Franz Wegener