Interview mit dem Trainer
Zurück


Wie bereits vor der letzten Saison hat Westönnen-Online auch diesesmal wieder den Trainer der ersten Mannschaft zur kommenden Saison und seinen persönlichen Zielen befragt. Alex Kostwoski heißt der neue Mann an der Linie und wir trafen ihn im Sportlerheim nach dem Training.

Alex, was sind Deine/Eure Ziele für die nächste Saison?
Wir haben eine sehr gute Vorbereitung gespielt, darunter 3 Bezirksligisten (Sönnern 5:0, Türkgücu Werl 3:3, Scheidingen 1:1), haben gegen den A-Ligisten Warstein 9:0 und gegen den B-Ligisten Sümmern 6:1 gewonnen. Lediglich beim Landesligisten Soester SV sind wir mit 1:8 unter die Räder gekommen. Allerdings waren wir an dem Tag auch nicht komplett. Im Kreispokal haben wir dann gegen Waltringen 4:3 gewonnen und der Saisonauftakt am Sonntag in Hultrop ist mit dem 1:0-Sieg sehr gut gelungen.

Ich denke, daß wir oben mitspielen werden und mit "oben" meine ich um Platz 1. Am Sonntag beim Auswärtsieg fehlten zudem noch wichtige Spieler. Friedrich und Peters werden wohl in den nächsten Spielen dabei sein. Bei Jörg Blesken dauert es noch 1 bis 2 Monate. Wir haben mit 21 Spielern einen sehr großen und variablen Kader.

Welche Aufstellung und welches System bevorzugst du?
Wir spielen mit dem "letzten Mann" und zwei Manndeckern, die allerdings auf einer Linie agieren. Davor steht ein 3er-Mittelfeld für die Definsivaufgaben und weitere 2 für die Offensive. Vorne haben wir mit dem Michael Schulte einen echten Mittelstürmer, der von einem variablen Stürmer unterstützt wird. Namen, wer auf wlcher Position steht, möchte ich nicht nennen, da wir auch dank der vielen vielseitigen Spieler immer variieren können.

Wo sind die Stärken des Kaders?
Ganz klar, das ist die Kameradschaft. Und dabei meine ich die ausserhalb des Spielfeldes. Wenn wir das auf dem Platz umsetzen können, gibt es eine tolle Saison. Aber es ist auch jetzt schon zu sehen, daß die Mannschaft bereit ist, das "Letzte" zu geben. Roland Mandrella, beispielsweise, wollte erst nur hin und wieder aushelfen. Jetzt ist er wieder voll dabei. Daran sieht man, daß es passt.

Wenn wir nach den Stärken fragen müssen wir auch über die Schwächen sprechen?
Wir haben sehr viele junge Spieler. Und die sind mir oft zu ballverliebt. Wenn es mal schnell gehen muss wird noch oft getändelt. Aber das wird sich legen.

Wer sind die Favoriten in der diesjährigen A-Kreisliga für dich?
Wir zählen dazu. Als unsere stärksten Konkurenten sehe ich Hilbeck und Welver, beide mit routinierten Mannschaften. Ay Yildiz Soest könnte die Überraschungsmannschaft werden. Vielleicht auch Hultrop, die ein sehr robustes Team haben.

Es ist schwer sich selbst zu beurteilen, aber trotzdem - was für ein Trainertyp bist Du?
Ich bin sehr ehrgeizig und kann schlecht verlieren, besonders wenn ich weiß, daß nicht alles gegeben wurde. Auf der anderen Seite bin ich ein kameradschaftlicher Typ, der aber auch eine gewisse Distanz zu den Spielern hat. Zudem muß man auf jeden Spieler anders zugehen. Dafür sollte man ein Gespür haben und ich denke, daß ich das habe.

Letzte Frage: Wer wird Deutscher Meister?
Bayern München! Die haben ein großes Potenzial und mit Ballack und Ze Roberto sich wirklich gut verstärkt. Zudem ist der Unruheherd Effenberg jetzt weg. Die Titelvergabe wird nur über die Münchner gehen. Dortmund wird mit um den Titel kämpfen. Leverkusen sehe ich dieses Jahr nicht ganz so stark.

Noch eine letzte Frage: Wen wünscht Du dir denn?
Borussia Mönchengladbach. Ich bin zwar kein Fan, aber als gebürtiger Aachener hat man doch eine Verbindung zu der Region. Vielleicht auch Bochum, weil ich Mannschaften mag, die erfrischenden Fußball spielen. Beispielsweise wie der SC Freiburg ihn immer gespielt hat.

Manfred Zeppenfeld