Der Riese aus dem Dornröschenschlaf erwacht
Zurück
Hat da einer ne Pulle Bier aufgemacht, oder warum schauen alle zur Seite? Ein Teil der Neuen bei den Rot-Weißen.


Lange Zeit befand sich der Riese im Dornröschenschlaf, so Uwe Peuler, bei der Begrüßung des rot-weißen Kaders zur Trainingseröffnung. Doch nun ist er erwacht. Mit ca. 50 Spielern wird in die Saison gestartet. Zum ersten Mal kann Westönnen somit wieder mit 3 Mannschaften an den Start gehen. "Wir planen den Doppelaufstieg" sagt Peuler und lächelt dabei. Doch auch auch an der Qualität des Kaders wurde erheblich gearbeitet, so daß ein Aufstieg durchaus im Bereich des Möglichen ist.

Das dafür mit Alex Kostovski der geeignete Trainer verplichtet wurde wissen die Verantwortlichen bei Rot-Weiß. Uwe Peuler wünschte seinen Nachfolger bei der offiziellen Spielerbegrüßung viel Glück.



Es wir ein "Hauen und Stechen" um die Plätze geben. Klaus Hausmann kennt aber auch die Probleme, die mit einem solch großen Kader verknüpft sind. "Wichtig ist dabei, daß man solche Probleme rechtzeitig erkennt, damit darüber geprochen werden kann", so der Vorsitzende der Fußball- und Breitensportabteilung.

Hausmann begrüßte auch die Verantwortlichen der anderen beiden Mannschaften. Robert Preker ist wie im vergangenen Jahr Trainer der "Zweiten" und Peter Hentrich wird sich um die "Dritte" kümmern.



Die Neuen im Überblick: Jörg Blesken ( GW Ostönnen) - Björn Friedrich, Andreas Rösicke,, Marc Hennig, Meinolf Kerkhoff (Ay Yildiz Soest) - Michael Schulte, Andreas Peters (TuS Allagen) - Manuel Warsitz (Soester SV) - Dislon Luvuvamo (BSC Weslarn) - Andreas Kauke, Matthias Karnath, Rene Wegener (eig. Jugend) - Fabian Werner (ohne Verein)





Gespannt lauschen die Spieler den Ausführungen von Alex Kostovski. Auch wir von Westönnen-Online werden ihm zuhören. Kurz vor Saisonstart gibt es nämlich wieder das Trainerinterview.


Und zum guten Schluß noch die drei Kiebitze am Spielfeldrand


Manfred Zeppenfeld