Klaus und Maria Wegener pflanzen Baum am Ringweg
Zurück





Das Westönner Königspaar des Jahres 1994 Klaus und Maria Wegener haben gestern Abend einen Königsbaum am Ringweg gepflanzt und damit das gegebene Versprechen eingehalten. Seit 1996 haben alle Könige der Schützenbruderschaft St. Sebastianus sich eine bleibende Erinnerung gesetzt und im Jahr ihrer Königswürde einen Baum gepflanzt.

In diese Liste haben sich nun auch die beiden eingetragen, obwohl sie selbst nicht in Westönnen wohnhaft sind, sondern in Drensteinfurt, aber in Westönnen geboren sind und einer guten und zuverlässigen Schützenfamilie entstammen.

Vorstandsmitglied Horst Clarysse, selbst wohnhaft im Ringweg, hat Klaus und Maria Wegener diese beispielhafte Aktion empfohlen. Hiermit möchten die beiden natürlich ihre Verbundenheit zum Dorf und insbesondere zur heimischen Bruderschaft St. Sebastianus bekunden.

Mit dabei waren natürlich Ortsvorsteher Willi Sasse und Brudermeister Friedel Grümme, welche deutlich ihren Dank für diese lobenswerte Aktion zum Ausdruck brachten. Königsbäume wachsen bereits auf privaten Grundstücken, dem Kirchplatz, am Sportplatz, am kath. Kindergarten, am Ehrenmal, der kath. Grundschule, dem Kettler-Park und der Kita. Die Entscheidung liegt einzig und allein beim Königspaar. Natürlich stehen Ortsvorsteher Willi Sasse sowie Landschaftswächter Roland Becker oder auch die Bruderschaft beratend zur Verfügung.

Nun hofft man, daß noch weitere frühere Könige die Möglichkeit nutzen, mit einem Königsbaum sich selbst und der Westönner Bevölkerung eine bleibende Erinnerung an das Jahr der Königswürde zu schaffen.

Das z.Zt. noch amtierende Königspaar Christoph und Claudia Zeppenfeld entschied sich Anfang des Jahres für den Kettler-Park, da hier im Jahr ihrer Regentschaft erstmals die Parade am Schützenfestmontag stattfand. Dies soll nun eine Dauerregelung werden, da der Sportplatz für die Parade nicht mehr genutzt werden kann. Es wäre daher eine Möglichkeit, den Baumbestand an diesem schönen, idyllischen Ort zu erneuern und zu erweitern. Interessenten können mit Ortsvorsteher, Brudermeister oder auch mit Landschaftswächter Roland Becker Kontakt aufnehmen. Natürlich hofft die Bruderschaft auch in absehbaren Jahren aus der näheren Umgebung des Königsbaumes den Regenten für das laufende Jahr zu finden.

Friedel Grümme / Manfred Zeppenfeld

Fotogalerie - Bitte auf die Bilder klicken