Per Pedes zum Biggesee
Zurück



Auf dem Hohenlenscheid stellten sich Manfred Zeppenfeld, Reinhard Kiko, Christoph Zeppenfeld, Friedrich Nieder, Klaus Brecht und Herbert Bonnekoh dem Fotografen Heinz Schlummer. Am letzten Tag wurden die "Wandervögel" noch durch Meinolf Bonnekoh und Franz Zeppenfeld verstärkt.


Am Freitag morgen, die Wehen vom Vatertag waren noch nicht ganz verklungen, machten sich 7 Westönner auf den Weg zum Biggesee. Insgesamt 86 km galt es zu bewältigen. Am ersten Tag ging es an der Ruhr entlang über Schloß Herdringen zum Sorpesee nach Langscheid, wo es das Schiff nach Amecke zu erreichen galt. Dies gelang exakt auf die Minute. Um 3 Uhr saß man nach anstrengenden 31 Kilometern bei einem kühlen Weizen auf der MS Möwe.

Immer ganz wichtig: Der Blick auf die Karte! Ein gebranntes Kind...
Am nächsten Morgen drohten dann die Berge mit insgesamt 25 zu laufenden Kilometern. Der Denstenberg bei Allendorf sowie den Hohenlenscheid in unmittelbarer Nähe zur Wilden Wiese bei Kuhschiß-Hagen. Nachdem man auch den Galgenkopf bei Finnentrop "bezwungen" hatte, gab es ersteinmal einen Kaffee im Vorbereitungs-Camp der BDSJ, bevor man sich aufmachte zur ca. 3 km entfernten Unterkunft in Altfinnentrop.

Am dritten und letzten Tag ging es dann an die letzten 20 Km. Über Dumicke, an Burg Schnellenberg in Attendorn vorbei, erreicht man gegen 13 Uhr am Sonntag nachmittag ziemlich erschöpft den Ort Sondern/Hanemicke am Biggesee.

Manfred Zeppenfeld