Brandschutzübung im Kindergarten
Zurück
Im Kindergarten St. Cäcilia stand in dieser Woche das Thema Feuer auf dem Programm.

Kinder zündeln gerne. Gerade weil es verboten ist, übt diese Beschäftigung oft den besonderen Reiz auf sie aus. Oftmals mit verheerenden Folgen.

Um den Kindern den Umgang und die Gefahren mit Feuer zu vermitteln, haben Erzieherinnen und Feuerwehr gemeinsam ein Brandschutzprogramm für den Vorschulbereich entwickelt.

Dieses Brandschutzprogramm wurde in dieser Woche durch die Unterbrandmeister Christian Keweloh und Ferdinand Hershoff von der Löschgruppe Westönnen vorgestellt. Nachdem sich die beiden Feuerwehrkameraden den Kindern vorgestellt hatten, erklärte Ferdinand Hershoff den Kindern die unterschiedlichen Feuerarten. Im Anschluss daran übten sie mit den Kindern das richtige Verhalten im Notfall. Besonders der Notruf per Telefon wurde mit den Kindern geübt.

Am Freitag nachmittag führte die Löschgruppe Westönnen eine Übung am Kindergarten durch.

Simuliert wurde ein Küchenbrand, bei dem sich die Kindergartenleiterin Maria Schwark schwere Verbrennungen zugezogen hatte, und somit den Kindergarten nicht mehr allein verlassen konnte.

Eine weitere Person war durch Feuer und Rauch im oberen Stockwerk eingeschlossen. Die Kindergartenleiterin Maria Schwark wurde durch die Feuerwehr mit schwerem Atemschutz über den Flur "gerettet", während eine zweite verletzte Person gesichert über eine Leiter durch ein Fenster aus dem zweiten Stock gerettet wurde. In dieser Zeit "löschte" die Feuerwehr das Feuer mit mehreren Schlauchleitungen von außen.
Spannend für die Kinder, die diese Übung in ausreichendem Sicherheitsabstand verfolgen konnten.
Zum Abschluss dieser erfolgreichen Übung und somit der Maßnahme Brandschutzerziehung im Kindergarten gab es für alle Kinder eine Besichtigung und eine Rundfahrt mit den Feuerwehrautos durch Westönnen.

Wie immer: Auf das Bild clicken, dann erscheint es größer!

Klaus Hennemann