Hochwasser in Westönnen
Bilder vom 27. Mai 1985

Zurück
Vom Hochwasser in Westönnen wurde schon öfter berichtet. Nun fielen mir Bilder in die Hände, die von Walter Dunkel gemacht wurden. Ich denke, man sollte sie erhalten. Die Überflutungen in unserem Dorf waren ja nicht immer gleich. Die einzelnen Ortsteile wurden oft sehr unterschiedlich betroffen.
Die Westfalenpost berichtete am 28. Mai 1985 recht ausführlich darüber. Nach zwei Gewittern waren die Bundesstraße mit ihren Seitengräben, der Hellweg und Straßen in der Dorfmitte besonders betroffen. Die "Wohlbedacht", das Arbeiterhaus, das einmal zum Hof Kerkhoff gehörte und gerade im Augenblick sorgfältig renoviert wird, hatte einem Schwall von Wasser und Lehm standzuhalten. Der Opferteich bildete mit der Kirchstraße eine Seenplatte.

Die Kirchstraße am Opferteich vor dem Domhof (Fels/Kappen)

In der Kirchstraße,
im Hintergrund Hesse-Kaune/Baumhöfer

Am interessantesten finde ich das Bild mit der Kirche: Die Kirchstraße ist überflutet und sogar von der Treppe, die auf den sehr hochgelegenen Kirchplatz führt, strömt das Wasser herunter. Es muss wohl auch im Dorfe selber stark geregnet haben. Woher kam sonst das Wasser?

Friedrich Schleep