Grüßen Sie Werl und die Francescani
Zurück



„Grüßen Sie Werl und die Francescani“ waren die Abschiedsworte des Heiligen Vaters, als ich die seltene Freude einer Papstaudienz für sieben Personen nach dem Angelus am vergangenen Sonntagmittag, 21.1.2007 miterleben durfte. Der aus Siegen stammende deutsche Kurienbischof Dr.Josef Clemens (59), Sekretär im Päpstlichen Laienrat und zuvor Privatsekretär von Kardinal Joseph Ratzinger, hatte am Freitag, 19.1. das Große Bundesverdienstkreuz aus der Hand des Botschafters Hans-Henning Horstmann in der Deutschen Botschaft am Heiligen Stuhl überreicht bekommen.

In diesem Zusammenhang wurden die Verdienste von Bischof Clemens bei der Vorbereitung und Durchführung des Weltjugendtags in Köln 2005 gewürdigt. Papst Benedikt XVI. empfing zwei Tage später die Familie seines Mitarbeiters und mit Weihbischof Wiesemann und Prof.Schallenberg dessen Freunde. Im kurzen Gespräch mit dem Heiligen Vater galt seine erste Frage der Wallfahrtsseelsorge in Werl („Werl! Was machen die Franziskaner?“) aber auch den größer werdenden Seelsorgeeinheiten durch zusammengelegte Pfarreien in Pastoralverbünden angesichts der weniger werdenden Gläubigen und Priestern.

Mit Freude darf ich auf diesem Wege den persönlichen Segenswunsch von Papst Benedikt XVI. für unsere Wallfahrtsstadt und unseren Pastoralverbund übermitteln.

Propst Michael Feldmann