Die Westönner Bauhütte
Zurück





Am 24.01.06 wurde die Westönner Bauhütte unter Leitung von Fritz Kenter und seinem Handlanger Willi Sasse wiedereröffnet. Für das neue Feuerwehrgerätehaus soll alter Westönner Grünsandstein bossiert, also aufgearbeitet werden. Die Steine sind ursprünglich von Brumberg aus der Mummelstraße, dem Schlösschen und einer Werler Flugplatzmauer.

Mit Vorhammer, Fäustel, Scharniereisen, Setzeisen und Spitzmeißel sowie frohem Mut, werden die Steine in die richtige Form gebracht. Eine besondere Aufgabe stellt dabei der sogenannte "Soester Sattel" dar.(Bild unten rechts)

Mit Hilfe einer Halbkreisschablone wird der gewünschte Radius auf den Rohling übertragen. Mit viel Mühe und Präzision entsteht ein halbrunder Abschlussstein.


Jutta und Thomas Hellermann