Endlich geht es los
Zurück





"Den Floriansabend im November will ich mit meinen Kameraden hier im neuen Haus feiern".

So waren die Worte von Löschgruppenführer Udo Clemens am Montagmorgen in Gegenwart der lokalen Pressevertreter. Die Westönner Blauröcke müssen bis dahin aber noch einen erheblichen Teil Eigenleistung einbringen und hoffen dazu auf Unterstützung seitens der Dorfbevölkerung. Zunächst einmal wurden aber zum Wochenanfang die erforderlichen Erdarbeiten für das Verlegen der Versorgungsleitungen durch das Tiefbauunternehmen Jäschke aus Bad Sassendorf in Angriff genommen. Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, soll in ca.6 Wochen der Spatenstich folgen.

Fritz Kenter, Mitglied der Ehrenabteilung, hat übrigens schon in diesen Tagen mit einem Teil Eigenleistung begonnen. Er bearbeitet in weiser Voraussicht die für besondere Zwecke aufbewahrten Westönner Grünsandsteine, um sie später dem Dorfbild angepasst zur Verschönerung des neuen Stützpunktes einzufügen.

Christoph Zeppenfeld / Thomas Nitsche (Westfalenpost)