Erstkommunionkinder in Westönnen 2005

Zurück     
Am 3.April feiern 38 Kinder aus dem Kirchspiel Westönnen ihre Erstkommunion (lateinisch communis=gemeinschaftlich). Am "Weißen Sonntag" stehen sie im Mittelpunkt der Familie und der Pfarrgemeinde. Ein besonderes Fest mit großer Anteilnahme.
Wieder werden viele Gäste aus weiten Teilen Deutschlands nach Westönnen kommen, um gemeinsam diesen bedeutenden Tag zu feiern.
Kelch Kelch, St.Cäcilia Westönnen
Mit Fleiß und Ernsthaftigkeit haben sich die Kommunionkinder in den letzten Wochen sowohl im Kommunionunterricht, als auch in den von Tischmüttern betreuten Gruppen auf diesen Tag vorbereitet. Und damit auch alle Glück- und Segenswünsche ankommen, veröffentlichen wir hier die Namen der 38 Kommunionkinder:

Ich habe vom Herrn empfangen, was ich euch dann überliefert habe: Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte:

Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis!" (1 Kor 11, 23-25)

Westönnen:
Wulf Niklas Am Teekamp
Wegener Carolin Franziska Westönner Bachstraße 4
Schneider Helen Ringweg 19
Schmitz Christopher Breite Straße 70
Risse Jasmin Weststraße 21
Rath Laurenz Vinckestraße 14
Nacke Leonie Auf´m Hackenfeld 4
Miemitz Alexander Am Notgraben 8
Meyer Frederic Bockum-Dolffs-Straße 12
Meermann Mathias Loher Weg 26
Mallin Chelsea Westönner Schützenstraße 21
Kroner Alexander Westönner Schützenstraße 20
Koch Christina Breite Straße 14
Kerkhoff Christian Westönner Kirchstraße 12a
Kenter Janina Am Kleegarten 3
Kaiser Lena In der Olpke 5a
Jekentaite Martynus Westönner Kirchstraße 18
Hupertz Michel Ringweg 14
Hershoff Stephanie Weststraße 15
Hering Susanne Auf´m Hackenfeld 8
Heering Jan Weststraße 2
Hennemann Roland Am Teekamp 22
Hatzky Julian Am Siepenbach 5
Gernhard Vivian Hohle Straße 1 A
Gerke Leonie Westönner Bachstraße 24
Finet Cedric Ringweg 24
Finet Vivian Ringweg 24
Chiovaro Ron Vinckestraße 6
Becker Marvin Adenauerstraße
Asshoff Daniel Am Teekamp
Niederbergstraße
Zuch Alina Oertrief 9
Mawicke
Topp Milena Hubertus-Schützen-Straße 37A
Topp Hendrik Hubertus-Schützen-Straße 56
Hünnies Ann-Kathrin Kirchweg 15
Becker Ann-Kathrin Ostenfeldmark 12
Oberbergstraße
Schüngel Nicolas Viehstraße 5
Pleuger Kathrin Auf der Hofestatt 9
Nolte Ann-Christin Auf der Hofestatt 15

Daten: Ohne Gewähr, bereitgestellt von der Pfarrgemeinde!

Ach ja, "Weißer Sonntag": Ursprüngliche galt der erste Fastensonntag oder 6. Sonntag vor Ostern als "Weißer Sonntag" (lateinisch "Dominica in albis"), weil in Rom an diesem Tag erstmals die Täuflinge in weißen Kleidern zur Kirche zogen. Heute ist es der erste Sonntag nach Ostern, weil in der alten Kirche die Täuflinge  an diesem Sonntag zum letzten Male ihr weißes Taufkleid (lateinisch alba=weiß) trugen.
Die Kommunionkinder nehmen dabei die Tradition der Täuflinge als "Bräute Christi" ein. Deshalb sind die Mädchen auch in weißen, brautkleidähnlichen Kleidern gekleidet, die Jungen entsprechend als "Bräutigam" in einen dunklen Anzug.
Erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist der "Weiße Sonntag" übrigens als Tag der feierlichen Erstkommunion festgesetzt, wovon es aber inzwischen Ausnahmen gibt. So wird in manchen Gemeinden die Erstkommunion auch z.B. an Christi Himmelfahrt gefeiert. Früher waren Fest und Termin allein Sache der Eltern.

Bericht: Franz Wegener