Weltgebetstagsliturgie aus Polen - Frauen aller Konfessionen laden ein

Zurück     
Seit über 100 Jahren gibt es den "Weltgebetstag". Diesmal wird die Liturgie unter dem Motto " Lasset uns Licht sein" für die Christen aller Konfessionen in über 170 Ländern von Frauen aus Polen vorbereitet.
Polen gehört seit Mai 2004 zur EU. Zweifellos ist das Leben der 38 Millionan Einwohner mehr geprägt von christlichen Traditionen als jedes andere Land Europas. 

Der Weltgebetstag der Frauen (WGT) ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen. Das Motto lautet: Informiertes Beten - betendes Handeln

In einer wechselvollen Geschichte wurde das Land dreimal zwischen Preußen, Österreich und Russland zerrissen und zerteilt. Für 120 Jahre verschwand es ganz von der Landkarte. Erst 1918 wurde Polen ein unabhängiger Staat. 
Seit Jahren hat sich nun eine tragfähige Ökumene im Herkunftsland von Papst Johannes Paul II entwickelt. So konnten Frauen aus neun verschiedenen Konfessionen eine gemeinsame Basis finden und die Liturgie für den Weltgebetstag schreiben.

Alle Frauen sind am 04.03.2005 um 19.00 Uhr in die Pfarrkirche St. Cäcilia Westönnen zur Teilnahme am Weltgebetstag eingeladen. Anschließend treffen sich alle im Christophorusheim zu einem gemütlichen Beisammensein.

Bericht: Angelika Post