Jahreshauptversammlung vom Tambourcorps Einigkeit

Zurück     

Nach der Vorstandwahl setzt sich der Vorstand des Tambourcorps Einigkeit wie folgt zusammen: v.li. Schriftführerin Sonja Schmitz, Spieß Dirk Fromm, 1. Vorsitzende Elisabeth Risse, 2. Kassierer Rainer Steinhagen, 1. Kassiererin Silvia Keweloh, 2. Vorsitzender Markus Schleep und 1. Tambourmajor Stephan Schriek. Es fehlt Ausbilder Dirk Köhler.

Ein erfolgreiches Jahr 2004 mit 32 Spielterminen aber auch mit einem gelungenen Ausflug nach Detmold liegt hinter den Spielleuten vom Tambourcorps Einigkeit. So beschrieb die 1.Vorsitzende Elisabeth Risse in Ihrer Begrüßung in kurzen Worten die Aktivitäten und Höhepunkte des letzten Jahres.  Nach der Verlesung des Protokolls der letzten Versammlung und des Jahresberichtes durch die Schriftführerin Sonja Schmitz konnte die Kassiererin Silvia Keweloh von einer guten Kassenlage berichten. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde Dirk Köhler mit dessen Zustimmung in Abwesenheit zum neuen Ausbilder gewählt, nachdem sich Alexandra Gockel nicht mehr zur Wahl stellte. Mit einem kleinen Präsent für seine langjährige Arbeit als Spieß wurde Karsten Heimann  verabschiedet, zu seinem Nachfolger wurde Dirk Fromm gewählt. Erster Tambourmajor ist nun Stephan Schriek, der von Dirk Köhler und Rainer Steinhagen unterstützt wird. Die Kasse wird im nächsten Jahr von Jenny Clemens und Birgit Mrozinski geprüft. Für 10-jährige Mitgliedschaft in der Einigkeit und im Volksmusikerbund wurde Silvia Heimann, für 25 Jahre Mitgliedschaft im Volksmusikerbund wurden Claudia Zeppenfeld, Michael Tschirch und Markus Schleep geehrt. Für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft im Volksmusikerbund NRW wurde Klaus Hennemann die Verbandsehrennadel in Gold verliehen.

Die Geehrten von li.: Klaus Hennemann, Silvia Heimann, Markus Schleep, Claudia Zeppenfeld und Michael Tschirch.




Karsten Heimann erhielt für seine langjährige Arbeit als Spieß ein kleines Präsent zur Verabschiedung.

Anschließend wurden die Termine für das laufende Jahr besprochen. Das Tambourcorps spielt in diesem Jahr wieder u.a. auf den Schützenfesten in Echthausen, Mawicke, Soest, Müschede und natürlich in Westönnen sowie auf dem Bezirksschützenfest in Hünningen. Ferner sind die Teilnahme an den Freundschaftstreffen in Bentrop, Eickelborn und in Hovestadt-Nordwald fest eingeplant. Das 85-jährige Bestehen wird am 8. und 9. April 2006 mit einem zweitägigen Freundschaftstreffen gefeiert, zu dem die Vorbereitungen bereits aufgenommen wurden.

Bericht + Foto: Klaus Hennemann