Wir sind nicht Preussen Werl!
Zurück



In der Endrunde des Kreishallenpokals sind die Rot-Weißen vertreten, auch wenn sie meist in Schwarz aufliefen. Was schon mal für Versprecher bei der Spielleitung und lautstarker Proteste bei den Anhängern sorgt "Wir sind nicht Preußen Werl!!!".

Die Mannschaft mußte verletzungs- bzw. krankheitsbedingt auf beide Torhüter verzichten und trat mit sieben Spielern am Sonntag in der Dülberghalle in Soest an , wobei Ersatztorhüter Dominik Brunnberg sich mit einer tadellosen Leistung als dritter Keeper empfahl.

Da Tore, in dieser Halle mit Handballformat, anders als in Bremen nicht so einfach zu erzielen waren, mußten ordentlich angelegte Spielzüge dem Torschuß vorangehen was oft funktionierte.

In Wallung kam das Trainerblut eigentlich nur beim 0:0 gegen Niederense-Bremen, wo einfach kein Tor gelingen wollte. Dafür konnte man beim vermeintlich schwersten Spiel gegen den SSV locker bleiben, da beide Teams schon vorher ihr Ticket für`s Finale lösten.

Weiter geht´s am 15. Februar in Körbecke mit den besten Mannschaften im Kreis.

Jörg Schneider