Jahresmitgliederversammlung der Schützen
Zurück


Verlas zum ersten Mal den Geschäftsbericht: Matthias Plattfaut
Die Rechenschaftsberichte des Vorstandes standen am Samstagabend im Mittelpunkt der Generalversammlung. So konnten Brudermeister Friedel Grümme, Jungschützenmeister Christoph Zeppenfeld und zum ersten Mal Matthias Plattfaut das ereignisreiche Jahr 2002 noch einmal Revue passieren lassen.

Höhepunkt war natürlich das Schützenfest. Es wurde nochmals an die vielen Highlights, so z.B. an das Vogelschießen, bei dem Franz Grae die Königswürde mit dem 294. Schuß errang und sich seine Frau Ulrike zur Königin erkor, die Ehrung von Heinrich Schäfer für 70 Jahre Mitgleidschaft und die vielen Ehrungen auf Grund 40- und 50jähriger Mitgliedschaft erinnert. So war deutlich zu vernehmen, daß die Schützen zufrieden waren mit diesem guten, harmonischen und erfolgreichen Fest.

Dann ging es um Zahlen und Ergebnisse. So konnte Geschäftsführer Herbert Bonnekoh trotz der natürlich zu Buche geschlagenen enormen Hallenaufwendungen eine überschaubare Kassenlage vorlegen. Friedel Grümme bedankte sich bei ihm im Namen aller und sprach ihm ein dickes Lob aus für seine gewissenhafte und korrekte Erledigung der Finanzgeschäfte.

Da die Satzung aufgrund von Bedenken in einem Punkt nochmal auf die Tagesordnung kam, gab es in diesem Jahr aber keine Problem. Bei nur einer Enthaltung wurde das Werk nun endgültig verabschiedet.

Zufrieden war man mit der Jugendarbeit der Bruderschaft. Jungschützenmeister Christoph Zeppenfeld berichtete von vielen Aktivitäten, sowohl der Avantgarde, der Jungschützen und vor allem der BdSJ-Schülerschützen. Bei letzteren galten Dankesworte insbesondere den Gruppenleitern und -leiterinnen für ihren wöchentlichen Einsatz in den einzelnen Gruppen, in denen ca. 140 Kinder und Jugendliche betreut werden. Den tollen Verlauf des diesjährigen Ferienlagers in Bruchhausen liess er dann noch mal Revue passieren und dankte auch hier den vielen Helfern, die dieses erst möglich gemacht hatten. Auch Christoph Zeppenfeld selbst galt ein Wort des Dankes für seinen Einsatz als Jungschützenmeister, der für alle Gruppen Ansprechpartner und Koordinator zum Vorstand ist.

Der stolze Opa: Heinz Schleep
Bei solch gewissenhafter Pflichterfüllung wurde dem Vorstand natürlich Entlastung erteilt und das Vertrauen erneut ausgesprochen.

Friedel Grümme blickte dann schon mal auf das Jahr 2003. Am 30.4. wird in den Mai getanzt. Das Schützenfest ist vom 26.7 - 28.7 und der Schützenball am 11.10. Die vielen anderen Termine sind natürlich im Westönner Terminkalender oder im Internet nachzuschlagen.

Von den "Baumaßnahmen" ist für 2003 die Vogelstange als die Dringlichste anzusehen, da die alte Stange ab 2004 nicht mehr genutzt werden kann. Zudem wird ein weiterer nicht unerheblicher Kostenfaktor die Schützenfahne sein, die ihre besten Tage schon gesehen hat.

Beim Verleihen der Bestuhlung der Halle wird in Zukunft auch von Mitgliedern ein Unkostenbeitrag zu leisten sein, da das Inventar durch die vielen Transporte und Verladungen doch merklich gelitten hat und die Kosten der Instandhaltung mittlerweile stetig steigen. So wird ein Tisch 1,50 Euro, eine Bank 1 Euro und der Stuhl 50 Cent kosten.

Manfred Zeppenfeld



Fotogalerie (Auf die Bilder klicken!)