Generalversammlung 
Schützenbruderschaft
"St. Sebastianus"

 Zurück

Matthias Plattfaut neu im Vorstand

Auf ein ereignisreiches Schützenjahr blickte die St. Sebastianus Schützenbruderschaft auf ihrer Generalversammlung zurück. Reibungslos - wie eigentlich immer - verlief die Versammlung, lediglich, als bekannt gegeben wurde, das während des Schützenfestes über 6800 (!) kleine Flaschen Schnaps getrunken wurden, gab es etwas "Unruhe" unter den 183 anwesenden Mitgliedern. Schnell wurde betont, dass es sich um die kleinen Fläschchen, wie Kümmerling, Feigling oder ähnliches handelt, nicht dass es zu Missverständnissen kommt... Der Kümmerling

Friedel Grümme und Matthias Plattfaut
Brudermeister Friedel Grümme (r) gratulierte Matthias Plattfaut zu seiner Wahl.

Unmissverständlich machte der Vorstand den Mitgliedern auch klar, dass eine Erweiterung des Führungsteams der Schützen angebracht sei. Hier wolle sich der Verein die Dienste des langjährigen Avantgarden-Kommandeurs Matthias Plattfaut auch weiterhin sichern, da dieser "seine Truppe" in wenigen Tagen verlassen wird. Doch auch hier haben die Avantgardisten ihr neues Team schon
vorbereitet, stellen auf ihrer Jahreshauptversammlung ein schlagkräftiges Team zur Wahl. Matthias Plattfaut wurde ohne Gegenstimme gewählt.
Während der Versammlung ging es natürlich auch um Zahlen und Ergebnisse. So konnte Geschäftsführer Herbert Bonnekoh trotz der natürlich zu Buche
geschlagenen enormen Hallenaufwendungen eine überschaubare Kassenlage vorlegen. Brudermeister Friedel Grümme, der souverän durch die Veranstaltung
führte, bedankte sich im Namen aller und sprach Bonnekoh ein dickes Lob für seine gewissenhafte und korrekte Erledigung der Finanzgeschäfte aus. Da war
es nur Formsache, dass die Kassenprüfer die Entlastung des Vorstands einstimmig durchbekamen.

Die Generalversammlung war mal wieder gut besucht
Volles Haus bei der Generalversammlung: Fast 200 Mitglieder waren erschienen,.

Das Thekenteam bei der Arbeit

In der Vorschau auf das Jahr 2001 nannte Friedel Grümme die Anschaffung weiterer stapelbarer Bestuhlung für die große Halle als unbedingt erforderlich. Und auch das Thema Schützenfahnen wurde noch einmal angesprochen, da sich erneut Interessenten gemeldet haben. Der Vorstand wird noch einmal eine Bestellung aufgeben. Näheres ist beim Vorstandsmitglied Meinolf Westerhoff (Tel.: 4260) zu erfahren.
Das Thekenteam versorgte die Schützenbrüder wieder mal hervorragend. (Bild links)
Jugendspielmannszug und die "Einigkeit" sorgten für Musik

 

Als nächstes planen die Schützen den Besuch des im November ausgefallenen Konzerts in Müschede. der neue Termin ist der 24. März. Die Westönner setzen einen Bus ein. Interessenten können sich bei Herbert Bonnekoh melden.
Nach knapp 90 Minuten endete die Versammlung, die vom Jugendspielmannszug ebenso begleitet wurde wie von der "Einigkeit". Natürlich hatten sich die Schützenbrüder auch nach der Versammlung noch viel zu erzählen...
In den Pausen spielten der Jugendspielmannszug und die "Einigkeit" (Bild links)

Zurück        nach oben